Something beautiful
Blog Gäste Archiv Design Bild
Frag nicht nach morgen

Am Ende kommt immer ein leises "Ich weiß es nicht." Es ist nicht das mangelnde Wissen, sondern viel mehr die fehlenden Worte, um etwas auszudrücken, das man nicht beschreiben kann.

Ich würde so gerne die Lücken füllen, aber es ist nicht mehr möglich. Ich bin neidisch, wütend, traurig, verzweifelt, mutlos, voller Energie, faul, müde, ruhelos... Ich habe Albträume in der Nacht und irrationale Ängste am Tag.

Am schlimmsten ist die Angst, irgendwann wieder allein zu sein. In all den Jahren war nichts schlimmer als die Einsamkeit im Herzen, die einen langsam auffrisst. Wenn ich alleine schlafe, bewegen sich die Schatten wieder und die Schritte kommen wieder näher, die ich schon fast vergessen hatte.

Ich weiß nicht, was los ist. Ich weiß nur, dass ich im Bett liege und weine, weil ich so traurig bin, dass es diese Welt mit diesen Menschen gibt. Und es tut mir sehr Leid, dass du mich in letzter Zeit ständig weinen siehst. Ich kann dir nichts sagen warum. Denn ich weiß es nicht.
8.10.08 16:46


Bumm, bumm

Das Leben geht weiter.
Doch mein Herz schlägt immer noch im alten Rhythmus.
8.10.08 16:53


1, 2, 3...

Wenn das Leben wie ein Tanz ist, dann bin ich dabei, meine Schritte zu lernen. Vielleicht stolpere ich noch etwas unbeholfen, aber ich folge der Melodie der Musik in meinem Herzen.

Ich hätte nie gedacht, dass du mir vorwirfst, glücklich zu sein.
19.10.08 14:43


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de