Something beautiful
Blog Gäste Archiv Design Bild
Die Zeit, das Pferd

Mit großen Neonziffern rückt die Zeit vorwärts und wenn man sie beobachtet, scheint sie stehenzubleiben. Dann bohren sich die Zahlen wie kleine spitze Stacheln durch die Augen bis zum Hirn.

Und dann, wenn der Blick unruhig durch das Zimmer schweift und die Ohren vielleicht nicht einmal mehr das Ticken der Uhr hören, dann vergisst man die Zeit für einen Moment.

Doch plötzlich streift sie einen wie ein Schatten und man erkennt, dass sie bei zu wenig Aufmerksamkeit durchdreht und davon galoppiert. Und man selbst wird hinterher geschleift.
1.10.07 23:31


Die Greifhand

Es gibt diese Dinge, die tief in einem drinnen sitzen und wie Gift ein säuerliches Brennen verursachen. Man fühlt förmlich wie der Schmerz sich in eine Greifhand verwandelt, die das Herz zerquetscht. Und man schnappt nach Luft und rudert mit den Armen und doch ist es in Wahrheit so, dass man nur ein müdes Lächeln zustande bringt.
13.10.07 13:00


Die Folterkammer

Und plötzlich verwandelt sich deine Welt in eine kleine Kammer, aus deren vier Wänden die Nägel herausstehen. Du kannst dich nicht bewegen, ohne dir weh zu tun. Und du findest keine Lösung, wie du aus dieser Kammer wieder rauskommst, weil du irgendwie vergessen hast, wie du reingekommen bist.

Ich wünschte, mir wäre nicht so verdammt schlecht. Ich wünschte, ich hätte nicht innerhalb einer Woche so völlig den Kopf verloren, wie noch niemals bevor. Die Geschwindigkeit, in der es momentan abwärts geht, ist das Problem, was mich zerfrisst. Ich komme nicht mit mir selbst klar. Ich ertrag mich nicht.

Und ich brauche etwas, was mir niemand geben kann. Aber ich finde nichts, was es ersetzen könnte.
14.10.07 14:42


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de