Something beautiful
Blog Gäste Archiv Design Bild
Die Sache mit dem Orangensaft

Mit den Fingern spiele ich an einer metallenen Büroklammer rum und frage mich, ob sie mich zusammenhalten würde, wenn ich sie in mein Inneres stecken könnte. Ich möchte ja gar nicht dramatisieren, aber irgendwo fühl ich mich heute schon wieder so nah am zerbrechen.

Ich versuche meine Gedanken in Orangensaft zu ertränken, aber irgendwie klappt das nicht so gut. Zumindest sind mein nervenzuckendes Auge und die leichten Kopfschmerzen nicht der Meinung. Ich brauch Entspannung. Der Alkohol fehlt mir. Und weil er mir fehlt, fühl ich mich schlecht. Ich weiß, dass es falsch ist zu trinken um die Welt zu ertragen. Aber was ist, wenn man nichts anderes hat um sie zu überleben? Ich hasse Orangensaft.

Es geht mir gar nicht um das 'glücklich sein'. Ich möchte bloß nicht immer diese verdammten Depressionen haben, die mich zur Weltuntergangsstimmung bringen. Und das jeden Tag.
1.4.07 19:08


Die Abschiedsformel

- "In meiner Dusche steht ein Mann. Und er sieht mich an und sagt, dass ich jetzt dringend sterben sollte."

- "Ehrlich?"

- "Nein. Natürlich nicht."

- "Vielleicht solltest du ein wenig verreisen, nur für eine Weile, bis du dich besser fühlst."

- "Aber nur, wenn ich den Mann in meinem Schrank mitnehmen darf."

-> Abschiedsformel: auf Wiedersehen.
3.4.07 19:51


Der Zwischenbericht

"Traurige Augen lügen nie." sagte er ernst und schaut mich durchdringend an.

Und ich lächelte, überkreuzte in einem leichten Anflug von Verlegenheit meine Beine und gestand. "Manchmal schließ ich meine Augen und tanze."

Und dann stand ich auf und verließ den Raum. Und ihn. Weil er nicht verstanden hatte, dass es mir nicht ums lügen geht. Hätte ich weniger Zweifel und mehr Halt, dann würde ich auch nicht lügen. Und schon gar nicht mehr, wenn es gar nicht nötig ist.

"Wann hört das endlich auf?", fragte ich die Zigarette, kurz vor ihrem Ende. Mit wachsamen Blick betrachtete ich ihre helle Glut und ihre Asche, die wie ein Kragen um ihren Hals saß, der sich immer weiter in sie brannte.

"Nie.", flüsterte sie und brachte mich zum husten.

Ich warf sie ins Klo und ertränkte sie. Verdammtes Miststück.
8.4.07 14:30


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de